15 Schüler sollten sich der Organisation des Aufenthalts der YOUNG AMERICANS widmen.

Ziel war es, 200 unserer Schüler in drei Tagen „bühnenfit“ zu machen, sodass sie eine Musical-Aufführung „durchstehen“ können. Um alle Fragen zu klären, teilten sich die Schüler in ein Medien-, ein Organisations- und ein Finanzteam ein.
So galt es, sich zunächst Gedanken darum zu machen, wie die teilnehmenden Schüler und Eltern über das Projekt informiert werden und wie die Präsentationen in den Klassen auszusehen haben. So kam es im Laufe der Zeit zu etlichen Elternbriefen, Treffen mit den Teilnehmern, Kurzinformationen der Lehrer und der Schulleitung. Danach suchten die Seminarschüler geeignete Räume für das Training und die wichtige Aufführung. Zeitgleich kümmerte sich ein Teil der Seminarschüler um die Gastfamilien unserer 40 Gäste. Auch der Elternabend für die Homestays wurde vom Seminar organisiert und moderiert. Der wohl mit schwierigste Teil der Organisation galt der Nahrungsaufnahme. Hier wurde lange diskutiert. Werden nur die YOUNG AMERICANS versorgt und wenn ja von wem und wie? Soll für die 200 Schüler auch Essen angeboten werden? Ist das logistisch überhaupt möglich?
Als alle Unklarheiten beseitigt waren, konnten die YOUNG AMERICANS kommen und haben alle unsere Erwartungen übertroffen. Die drei Tage waren für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis!