Für das zweite Jazzkonzert, das in Kooperation vom Jazzclub Lindau und dem Valentin-Heider-Gymnasium im Musiksaal der Schule veranstaltet wurde, konnte die Schweizer Pianistin Marie Krüttli mit ihrem Trio gewonnen werden.

Dieses Mal reiste die Künstlerin schon mittags an, damit sie mit Schülern einen Workshop zum Thema Improvisation am Klavier durchführen konnte. Dabei legte sie den Schwerpunkt mehr auf das feinsinnige Zusammenspiel und das gegenseitige Zuhören, als auf strukturelle Fragen des Improvisierens. Damit gelang es ihr, sowohl fortgeschrittenen Teilnehmern, als auch Improvisationsanfängern wertvolle Anstöße mitzugeben.

Dieser Schwerpunkt war auch Programm für das Konzert am Abend. Präsentiert wurden ausschließlich Krüttlis Eigenkompositionen, die sich nicht durch die klassische Thema-Solo-Thema-Form auszeichnen, sondern bei denen durchkomponierte Passagen die Grundlage für eine freie kollektive Improvisation bilden, die wiederum phasenweise in festere Strukturen mündet. Auf der Basis dieser komplexen Form zog das Trio sein Publikum durch ein raffiniertes Zusammenspiel und überraschende Rhythmus- und Harmoniewechsel fernab jeglicher Jazz-Klischees in seinen Bann. Das Spiel des Schlagzeugers Domi Chansorn lehnte sich dabei sowohl an die Spielweise des klassischen Schlagwerks als auch an das pulsierende Spiel der Free-Jazz-Schlagzeuger an. Auch Bassist Lukas Traxel vermied konsequent die traditionelle Walking Bass-Begleitung, sondern gestaltete sein Spiel facettenreich durch eigenständige Melodielinien und rhythmisch komplexe Figuren.

Es ist das Verdienst des Lindauer Jazzclubs, mit dem Marie Krüttli Trio wieder einmal Jazz auf höchstem Niveau nach Lindau gebracht zu haben.

Ulrike Friedmann, Florian Heller

  • DSC00892web
  • DSC01242web
  • DSC01244_web
  • DSC01254web
  • DSC01257_web
  • DSC01258_web