Doch wer ist Frau Huml? Das werden wir im Folgenden erklären.

Am Mittwoch, den 19.09.18, fuhren die Schülerinnen und Schüler des sozialwissenschaftlichen Zweiges der 10. Jahrgangsstufe, begleitet von Frau Wackermann-Eckert, Frau Schneider und Frau Waltenberger, im Rahmen des Programms „Lernort Staatsregierung“ nach München, um das Ministerium für Gesundheit und Pflege sowie die Staatskanzlei zu besuchen.

Nach der verkehrsbedingt leicht verspäteten Ankunft wurden wird zunächst von Frau Lauterbach und Frau Michl von der Landeszentrale für politische Bildung sowie Frau Gehrsitz vom Ministerium begrüßt. Nach einer kurzen Einführung in die Verwaltungsstrukturen Bayerns durch den stellvertretenden Referatsleiter Herr Steiert erhielten wir einen sehr informativen Vortrag zum Thema Organspende von Frau Liebig, die auch alle unsere Fragen zu dem Thema kompetent beantworten konnte. Stärken durften wir uns während der aufschlussreichen Präsentation mit bereitgestellten Semmeln und Brezeln.

Danach wurden wir in das Büro der Ministerin Frau Huml geführt. Die Ministerin selbst war leider nicht anwesend. Daher hat uns Herr Beer, einer ihrer Mitarbeiter, über ihren Arbeitsalltag sehr anschaulich informiert. Es konnten diverse Fragen zum Beruf und zum Leben der Ministerin Frau Melanie Huml geklärt werden. Frau Huml ist seit 2013 Ministerin für Gesundheit und Pflege. Sie ist damit die erste Ministerin für Gesundheit und Pflege in Bayern überhaupt, da das Ministerium erst 2013 geschaffen wurde. Herr Beer überzeugte uns, dass Frau Huml, die von Beruf Ärztin ist, einen arbeitsintensiven Tag hat, da sie neben ihrer Tätigkeit als Ministerin, noch stellvertretende Parteivorsitzende  der CSU sowie  als Wahlkreisabgeordnete Mitglied des Bayerischen Landtags ist und  zwei kleine Kinder hat, von denen der ältere Sohn am vergangenen Dienstag erst eingeschult worden war. Frau Huml wohnt in Bamberg und fährt auch jeden Tag zurück nach Hause. Ihr Tag beginnt demzufolge sehr früh im Auto und endet meist sehr spät, zudem arbeitet sie viel im Auto.

Im Folgenden aßen wir in der Kantine zu Mittag. Später wurde dann unser Wissen über das politische System Bayerns bei einem spannenden Quiz getestet. Dabei schlugen wir uns sehr gut und beantworteten alle Fragen korrekt.

Schließlich stiegen wir erneut in den Bus, der uns zur Staatskanzlei fuhr. Dort mussten wir eine Sicherheitsschleuse passieren und auch unser Gepäck im Bus zurücklassen. Im Gebäude erhielten wir eine kurze Führung. Den Kabinettssaal konnten wir leider nicht besichtigen, da Herr Söder hier mit Gästen aus China tagte. Vor dem Berufsverkehr erreichten wir nach gut zwei Stunden wieder Lindau. Der Ausflug war sehr informativ und spannend.

Die SchülerInnen des WSG-S