Bericht 1:

Am Montag, den 24.10. 2016 war es endlich soweit.  Die Klasse 5b des VHGs machte sich mit 24 Kindern, der Klassenlehrerin Frau Mercelat,

der Schulpsychologin Frau Sauter und den vier Tutoren auf den Weg nach Balderschwang ins Haus St. Franziskus zu den sogenannten Kennenlerntagen.  Auch die Klasse 5a  war mit an Bord des Busses,  der uns  Montagmorgen am VHG abholte.

Die Zimmereinteilung hatten wir schon vor der Abreise besprochen, so dass wir nach der Ankunft sofort unsere Zimmer beziehen konnten. Uns blieb noch Zeit, uns etwas umzusehen, bevor es leckere Kässpätzle zum Mittagessen gab.

Da die Wettervorhersage für den Dienstag schlecht war, beschlossen wir die angekündigte Wanderung auf den Montag vorzuverlegen.

Während des Waldlaufes  durchliefen wir verschiedene Stationen.  Wir durften experimentieren, unser Wissen über verschiedene Themen des Waldes wurde abgefragt, und es gab Stationen, die unsere Teamfähigkeit verbessern sollten. Zum Beispiel mussten zwei Schüler auf einer Wippe das Gleichgewicht halten, während sie aneinander vorbeiliefen.  Als wir zurückkehrten, hatten wir dann Freizeit.  Die meisten von uns übten bereits für den bunten Abend, während sich andere im Freien sportlich betätigten.

Danach trafen wir uns zu einer ersten Besprechung. Hier hörten wir unter anderem, welche Themen wir am folgenden Tag durchnehmen würden. Wir lernten auch, dass es nicht gut ist über die Gefühle anderer zu lachen und wie wichtig es ist,  jeden zu akzeptieren, wie er ist.

Nach dem gemeinsamen Abendessen zogen wir uns in unsere Zimmer zurück. Ein paar von uns trafen sich dann zum freiwilligen Leseabend, bei dem eine Tutorin die Geschichte „Wie ein Kamel den Höcker bekam“ vorlas.

Am Dienstagvormittag nach dem Frühstück begann unser zweites Meeting. Wir durften gemeinsam Regeln erstellen, wie wir in Zukunft miteinander umgehen wollen, und wie wir Konflikte gewaltfrei lösen können. Außerdem bildeten wir Gruppen, die verschiedene Handyregeln und Klassenregeln aufschreiben sollten.

Nach einiger weiterer Theorie durften wir dann am Nachmittag in verschiedenen Gruppen Flugobjekte  aus diversen Materialien basteln, in welche rohe Eier gepackt wurden. Diese wurden von einem Balkon geworfen. Das „Lila Ufo“ einer Gruppe gewann, da es am weitesten flog und das Ei unversehrt am Boden ankam. Bei dieser Aktion sollten wir unsere gelernten Regeln einsetzen. Zum Beispiel, dass wir uns nicht anschreien, wir behutsam miteinander umgehen oder die Meinung anderer zulassen.

Nachdem diese Aktion beendet war, hatten wir Freizeit. Am Dienstagabend kam der Höhepunkt für uns: der bunte Abend!

Wir alle waren sehr aufgeregt, da wir nun unsere einstudierten Beiträge präsentieren sollten.

Es folgte ein Höhepunkt auf den anderen. Aufgeführt wurden zwei  total witzige Sketche, ein Quiz über Werbung, eine coole Tanzvorführung, eine sehr gelungene Akrobatikvorführung  und eine Zaubertanzperformance.

Es wurde sehr viel gelacht, gestaunt und applaudiert. Viel zu früh ging dieser Abend zu Ende.

Am Mittwochmorgen mussten wir sehr früh aufstehen und unsere Sachen packen. Unser Bus holte uns nach dem Frühstück ab, und bereits um 11.30 Uhr waren wir wieder in Lindau.

Diese Tage werden wir in sehr guter Erinnerung behalten. Wir hatten sehr viel Spaß und wir lernten eine ganze Menge an Dingen, die wir auch für unseren Alltag gebrauchen können.

Lasse und Luk, Klasse 5b

Bericht 2:

Die Kennenlerntage der 5ab fanden vom 24. – 26. Oktober 2016 in Balderschwang im Schullandheim St. Franziskus statt. Die schulfreien Tage waren dazu da, sich besser kennen zu lernen. So können sich früh Klassengemeinschaften bilden und die Kinder können untereinander Freundschaften schließen. Es gab Gruppengemeinschaften, in denen die Schüler Arbeitsblätter ausfüllten und an den Klassenregeln arbeiteten.

Die Zimmer waren fest eingeteilt: Die Jungen schliefen im ersten Stock, die Mädchen im zweiten. In jedem der Flure gab es Aufsichtspersonen (Lehrer und Tutoren). Schlafenszeiten waren von 22 Uhr bis 7 Uhr morgens. Um 8 Uhr gab es Frühstück, Mittagessen um 12 Uhr und Abendessen um 18 Uhr.

Die Tutoren – ausgewählte Schüler, die den Fünftklässlern helfen sollen, sich am Gymnasium zurecht zu finden – machten mit den Kindern ab und zu Spiele.

Der Abend des zweiten Tages war der sogenannte „bunte Abend“. Hier sollten die Zimmergruppen jeweils einen Sketch oder ähnliches vorführen.

Natürlich gab es für die Schüler auch Freizeitaktivitäten draußen. Ein Volleyballfeld, zwei Basketballkörbe, eine Kletterwand, die allerdings nur unter Aufsicht der Sport- und Klassenlehrerin der 5a, Frau Ludwig, verwendet werden durfte. In einem Raum gab es auch Tischtennisplatten und einen Tischkicker. Am ersten Nachmittag waren wir auch auf dem Walderlebnispfad in der Nähe des Hauses.

Tim, Klasse 5b

 

  • P1150912_web
  • P1150914_web
  • P1150916_web
  • P1150924_web
  • P1150931_web
  • P1150934_web
  • P1150945_web
  • P1150987_web